Nachhaltigkeit im Unternehmen

Verhaltens­kodex
für Lieferanten
(Supplier Code of Conduct)

Die Auswahl und Bewertung unserer Lieferanten erfolgt nicht nur durch wirtschaftliche Kriterien. Auch Umweltschutz, die Einhaltung von Menschenrechten, Arbeits- und Sozialstandards sowie Antidiskriminierungs- und Antikorruptionspolitik finden bei ARDEX Beachtung. Mit unserem Supplier Code of Conduct setzen wir uns gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit in der Lieferkette ein.

Das Bewusstsein für unsere gesellschaftliche Verantwortung ist für ARDEX als weltweit tätiges Familienunternehmen ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Die ARDEX-Gruppe bekennt sich daher zu rechtmäßigem und sozial wie ethisch verantwortungsvollem Handeln.

Das gruppenweite Compliance Management System ist daher ein wichtiger Bestandteil unserer Geschäftsprozesse. Es unterstützt uns bei der Verwirklichung der Regelkonformität gemäß der Unternehmensrichtlinien und stellt eine wichtige vertrauensbildende Maßnahme im Verhältnis zu unseren Geschäftspartnern dar. Darüber hinaus verpflichtet die weltweit gültige ARDEX Ethikrichtlinie alle Mitarbeitenden zu rechtskonformem und ethischem Verhalten. Der Code of Conduct unterstreicht die in der ARDEX-Ethikrichtlinie verankerten Unternehmenswerte und schafft eine nachhaltige gemeinsame Basis der Zusammenarbeit mit den ARDEX Lieferanten. ARDEX erwartet, dass alle Lieferanten die nationalen und internationalen Gesetze im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit strikt beachten. ARDEX erwartet des Weiteren rechts- und regelkonformes Verhalten gemäß der in unserem Code of Conduct für Lieferanten niedergelegten Grundsätze. Dies beinhaltet insbesondere die Verpflichtung zur Antikorruption, die kartellrechtliche Regeltreue sowie sozial und ethisch einwandfreies Verhalten.

Korruption ist strafbar und beschädigt den Ruf und die geschäftliche Integrität.

ARDEX erwartet, dass auch seine Lieferanten Korruption ablehnen und aktiv bekämpfen und die Verpflichtung durch die Unterzeichnung des Code of Conduct zum Ausdruck bringen.

Dabei bezeichnet der Begriff „Korruption“ jeden Missbrauch anvertrauter Macht zum privaten Nutzen und Vorteil.

Wir und unsere Vertragspartner verpflichten uns dazu keine unzulässigen finanziellen oder andere begünstigenden Leistungen anzubieten, zu verschaffen oder zu fordern. Sie dürfen ihnen weder zustimmen noch sie akzeptieren, um kommerzielle vertragliche, regulatorische oder persönliche Vorteile zu erhalten, aufrechtzuerhalten, zu regeln oder zu sichern. Dies umfasst alle finanziellen oder sonstigen Vorteile.

Als mittelständisches Familienunternehmen bekennen wir uns zu unserer Verantwortung gegenüber Mitarbeitenden, Kunden und Nachbarn, der Umwelt und der Gesellschaft insgesamt.

Gleichermaßen erwartet ARDEX von seinen Lieferanten, dass sie den Ansatz einer nachhaltigen Entwicklung unterstützen, die in diesem Lieferanten Code of Conduct niedergelegten Grundsätze akzeptieren und ihr Verhalten danach ausrichten. Dies bedeutet insbesondere:

  1. Achtung der Menschenrechte:

    ARDEX und seine Vertragspartner respektieren die in der „UN Declaration of Human Rights“ niedergelegten Menschenrechte in all ihren Geschäftsbeziehungen und erkennen diese an.

    Benachteiligungen aus Gründen der Rasse, aufgrund der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität werden nicht toleriert. Die Versammlungsfreiheit der Mitarbeiter wird akzeptiert. Gemäß des UN Global Compact beinhaltet dies das Recht aller Arbeitnehmer, sich frei zu versammeln oder zusammenzuschließen, um gemeinsam für ihre Arbeitnehmerrechte einzutreten.

  2. Ächtung von Zwangs- und Kinderarbeit:

    Dabei verpflichten sich ARDEX und seine Geschäftspartner, keinerlei Nutzen aus Zwangs- oder Kinderarbeit zu ziehen und dies in keinen Geschäftsbeziehungen zu tolerieren.

  3. Arbeits- und Gesundheitsschutz:

    Es wird erwartet, dass ARDEX und seine Geschäftspartner die arbeitsrechtlichen Maßgaben in allen Ländern ihrer geschäftlichen Aktivität beachten.

    Dies beinhaltet insbesondere eine adäquate Vergütung, die in jedem Fall die jeweilige gesetzliche Lohnuntergrenze erreicht und das Verbot exzessiver Überstunden.

    Es wird sichergestellt, dass alle lokalen Mindestanforderungen an den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter eingehalten werden. Darüber hinaus arbeitet ARDEX kontinuierlich an der Verbesserung der Maßnahmen zum Gesundheits- und Arbeitsschutz für seine Mitarbeiter durch Kommunikation von Arbeitsschutzunterweisungen, präventiven Einarbeitungsanweisungen und regelmäßigen Wartungen der technischen Anlagen.

  4. Umweltschutz:

    Ökologie und Ökonomie gehören für ARDEX untrennbar zusammen. ARDEX-Produkte setzen durch ihre Ergiebigkeit hohe Maßstäbe. Die Investitionen in energieeffiziente Produktionsanlagen stärken das lokale Geschäft in den Absatzmärkten und sichern Arbeitsplätze dort, wo Produkte verkauft werden.

    Damit wird die Wirtschaft der Region gefördert und die Umwelt entlastet. ARDEX fordert seine Geschäftspartner ebenfalls zu einer ressourcensparenden und umweltbewussten Arbeitsweise auf. ARDEX wird daher bevorzugt langfristige Beziehungen mit Lieferanten anstreben, die sich ebenfalls zu nachhaltigen Prozessen verpflichten, die die Umwelt schützen.

ARDEX erwartet von seinen Partnern, sich an alle nationalen und internationalen Rechtsnormen zu halten.

ARDEX strebt langfristige Beziehungen zu Lieferanten an, die ihrer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung gerecht werden. Daher erwarten wir von unseren Lieferanten, die hier niedergelegten Prinzipien zu unterstützen. ARDEX macht ggfs. von dem Recht Gebrauch, Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten, die sich nicht an die hier vereinbarten Grundsätze halten, zu beenden oder zu reduzieren.